Bartpflege bartwuchs fördern

Published on Oktober 2nd, 2014

0

Wie lässt sich mein Bartwuchs fördern und beschleunigen? – Diese Mittel helfen wirklich

Warum so viele Menschen ihr Bartwachstum anregen möchten

Du hast dich dazu entschlossen, dir einen Bart wachsen zu lassen? Herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung. Sicherlich wirst du mit deinem neuen Bart große Freude haben. Leider haben viele Männer nur wenig Bartwuchs, und für manche von ihnen stellt dies ein Problem dar. Sie suchen nach Möglichkeiten, ihr Bartwachstum beschleunigen zu können. Gibt man eine passende Anfrage in eine Suchmaschine ein, findet man unzählige Fragen, Forenbeiträge und Hilferufe:

„Mein Freund leidet sehr unter seinem naja schwach vorhandenem Bartwuchs!! Er Wächst an der Oberlippe und am Kinn, aber sonst gar nicht! Er will unbedingt einen Vollbart haben und wird auch immer ein bisschen verarscht weil bei Ihm nicht so viel Wächst. Ich finde es ja ganz schön aber er eben nicht! Jetzt die Frage, woran kann das liegen, welche Gründe hat sowas?? Muss man damit zum Arzt??“ (Thema: Kein Bartwuchs mit 30+, Quelle)

Auch junge Burschen wünschen sich oftmals mehr Bartwuchs, und wenden sich mit ihren Sorgen an die zahlreichen Ratgeber und Communities im Internet.

„Hallo, zu mir..ich bin 19 Jahre alt & bekomme wenig Bart..würde die’s gerne beschleunigen nur wie? Gibts da Hausmittel für? Wenn nicht dann würde ich das Bartwuchs Mittel ausprobieren hat vielleicht jemand damit Erfahrung? Danke im voraus“ (Thema: „Bartwuchs beschleunigen nur wie?“, Quelle)

Bei jungen Menschen geht es oft um Akzeptanz in der Gruppe und die Angst, dass etwas mit dem eigenen Körper nicht in Ordnung ist. Der Wunsch nach schnellerem Bartwachstum ist jedoch absolut legitim und hat nur selten etwas mit männlicher Eitelkeit zu tun. Für viele Männer ist das Tragen eines Bartes vielmehr ein Ausdruck von Persönlichkeit und Lebensgefühl.

Bartwuchs fördern

Dieser Herr aus dem 19. Jahrhundert kann unsere Sorgen nicht verstehen. (Fotorestaurierung: Adam Cuerden)

Das Ziel ist klar: Den Bartwuchs beschleunigen. Doch welche Mittel gibt es, dieses Ziel zu erreichen? Und wie wirkungsvoll sind diese Mittel wirklich?

Funktioniert der Einsatz von Bartvitaminen?

Eine ausgewogende Ernährung und inbesondere die ausreichende Zufuhr von Vitaminen haben einen Einfluss auf alle Bereiche des menschlichen Körpers. Insbesondere folgende Mikronährstoffe beeinflussen das (Bart-)Haarwachstum auf positive Weise:

  • Biotin: Wird oft als „Haar-Vitamin“ bezeichnet. Hilft bei der Behandlung von Haarausfall und Hautproblemen.
  • L-Cystein: Macht das Haar geschmeidiger und führt zu erhöhtem Volumen der Haare.
  • Silicium: Hilft ebenfalls bei Haarausfall und bewirkt gesundes Haar/Fingernägel.

Wer eine nicht optimale Zufuhr dieser Nährstoffe als Ursache für sein geringes Bartwachstum vermutet, der findet auf Amazon eine vielfältige Auswahl von speziellen Bartvitaminen:

Diese Bartvitamine ergänzen die Nährstoffzufuhr in Hinblick auf kräftige und zahlreiche Barthaare.

Bartwuchsmittel mit dem Wirkstoff Minoxidil

Produkte, die den Arzneistoff Minoxidil enthalten, sollen erblich bedingtem Haarausfall entgegenwirken. Sie werden meistens in Form von Creme oder als Lösung verkauft. Normalerweise ist eine regelmäßige bzw. tägliche Anwendung notwendig. Minoxidil hat auf die behandelten Hautpartien eine gefäßerweiternde Wirkung. Durch eine bessere Durchblutung der Kopfhaut und eine erhöhte Versorgung der Haarfollikel mit Nährstoffen wird das Wachstum der Haare angeregt. Im Idealfall wird das Haar kraftvoll und länger. Nachteilig ist die Notwendigkeit einer zeitlich unbeschränkten Anwendung von Haarwuchsmitteln mit Minoxidil. Nach Absetzen der Behandlung der Hautpartien können die neuen Haare nach einer Zeit von schon wenigen Monaten wieder verschwinden. Haar, die bereits vor dem Einsatz von Minoxidil vorhanden waren, bleiben jedoch vollständig erhalten. In Internetforen und auf Webseiten wird der Nutzen von Minoxidil für Menschen, die ihren Bartwuchs steigern möchten, kontrovers diskutiert.

>>Hier findest du Erfahrungsberichte von Anwendern von Minoxidil<<

Während die positive Wirkung der Minoxidil-Produkte auf das Bartwachstum von einigen Anwendern als großer Erfolg angepriesen wird, sind andere Erfahrungen gemischter Natur. Durch die Gegenüberstellung von Vorher-Nachher-Bildern sollen die Erfolge dokumentiert und bewiesen werden.

Bei näherer Betrachtung der Erfahrungsberichte sind die Ergebnisse nicht eindeutig. In manchen Fällen kann eine sichtbare Verbesserung des Bartwuchses erzielt werden; bei anderen Anwendern sind die etwaigen Steigerungen der Wachstumsaktivität nur gering und lassen sich oftmals nicht eindeutig auf die Behandlung mit Minoxidil zurückführen. Fazit: Haar- bzw. Bartwuchsmittel mit dem Wirkstoff Minoxidil können möglicherweise den Bartwuchs fördern. Jedoch hängt die Wirkung stark vom jeweiligen Anwender ab und konnte durch Erfahrungsberichte nicht eindeutig bestätigt werden. Hier heißt es ausprobieren und das Beste hoffen!

Die Wirkung von Testosteron auf den Bartwuchs

Das männliche Sexualhormon Testosteron hat eine vielfältige Wirkung auf den menschlichen Körper. Während das Hormon auf der Kopfhaut durch seine Umwandlung zu Dihydrotestosteron (DHT) zu Haarausfall führen kann, wird sich mit einem höheren Testosteronspiegel der Bartwuchs verstärken. Die starke Wirkung des männlichen Sexualhormons zeigt sich beispielhaft bei weiblichen Bodybuildern, die durch eine künstliche Zufuhr von Testosteron die natürliche Beschränkung der Muskelmasse zu umgehen versuchen: Neben einer „Vermännlichung“ des weiblichen Körpers kommt es zu einer Verstärkung der Körperbehaarung. Bei bewiesenem Testosteronmangel lässt sich durch eine Therapie tatsächlich ein dichterer Bartwuchs erzielen. Eine ärztliche Beratung ist dabei unerlässlich. Auf keinen Fall sollten Hormonpräparate eigenmächtig eingesetzt werden. Auf dem Markt existieren stattdessen viele Nahrungsergänzungsmittel (sogenannte Testosteron Booster), die den Testosteronspiegel auf natürliche Weise ohne den Einsatz von Hormonpräparaten steigern können. Auch das Spurenelement Zink hat einen positiven Einfluss auf die natürliche Testosteronproduktion des Körpers.

Ein Ratschlag an die jungen Männer

Wie oben bereits erwähnt, wünschen sich Heranwachsende schon in jungen Jahren kräftige Barthaare und ein ausgeprägtes Wachstum von Barthaaren im gesamten Gesicht. Wird dieser Wunsch von der Natur nicht zufriedenstellend bedient, suchen sie nach Mitteln, ihre persönliche Entwicklung und ihren Bartwuchs beschleunigen zu können. Das Bartwachstum setzt in der Regel gegen Ende der Pubertät im Alter von zwischen ca. 14 und 18 Jahren ein. Die ersten Barthaare sind oft noch sehr weich und wachsen an prominenten Stellen, wie Oberlippe und Kinn. Mit der Zeit werden die Barthaare kräftiger und wachsen auch an anderen Stellen, wie den Wangen. Der Zeitrahmen, in dem die Pubertät durchlaufen wird, ist für jeden Menschen individuell anders und kann gelegentlich erst in den Zwanzigern enden. Ein Vergleich mit seinen Altersgenossen ist daher nicht sinnvoll. Ein spätes Einsetzen des Bartwuchses gibt jedenfalls noch keinen Grund zur Sorge. Aber auch nach der Pubertät steigen die Hormonspiegel noch an und verstärken das Wachstum der Barthaare, ohne dass Maßnahmen ergriffen werden müssten, die den Bartwuchs fördern. So verständlich der Wunsch seinen Bartwuchs fördern zu wollen ist, sollte doch akzeptiert werden, dass mehr Bartwuchs oft nur durch Abwarten („Nachreifen“) erreicht werden kann.

Regelmäßiges Rasieren

Ein häufiger Ratschlag, um den eigenen Bartwuchs anregen zu können, ist es, sich regelmäßig zu rasieren. Tatsächlich fühlen sich die nach der Rasur nachwachsenden Barthaare besonders rau und kräftig an. Der Grund hierfür ist schnell erklärt: Das Haar läuft nach der Rasur nicht mehr spitz zu, sondern wurde durch die Rasierklinge an seiner dicksten Stelle abgeschnitten. Außerdem verhalten sich lange schlanke Strukturen bei nahezu gleichem Querschnitt weniger steif als kurze. Die Barthaare werden damit nicht wirklich dicker. Auch die Wachstumsgeschwindigkeit der Barthaare kann durch eine Rasur nicht positiv beeinflusst werden. Biologisch betrachtet wächst das Barthaar von der Haarwurzel ausgehend aus der Haut heraus. Nach Ende des Lebenszyklus fällt das Haar aus. Die Wurzel wird durch Einflüsse in den oberen Abschnitten des Barthaares nicht beeinflusst. Damit ist schneller Bartwuchs durch Rasieren nicht möglich. Der Eindruck, durch häufiges Rasieren sein Bartwachstum steigern zu können, ist damit nur eine Illusion.

Abschließende Worte

In diesem Artikel wurden verschiedene Möglichkeiten, die einen positiven Effekt auf das Bartwachstum haben sollen, erörtert und bewertet. Geringer Bartwuchs ist ebenso wie Haarausfall ein Thema, das für viele Menschen mit Ängsten verbunden ist. Ängste können ein wirkungsvolles Verkaufsargument sein, und so ist das Internet voll mit angeblichen Wundermitteln. Objektiv betrachtet ist keine der genannten Methoden in der Lage, den Wunsch nach einem risikolosen und wirksamen Mittel für mehr Bartwuchs zuverlässig zu bedienen. Wird ein medizinisches Problem vermutet, ist ein Arztbesuch sicherlich angemessen. Gesundheitliche Ursachen können so untersucht und ggfs. behandelt werden. Besonders jungen Männern unter 30 sollte bewusst gemacht, dass der Bartwuchs mit zunehmenden Alter auf natürliche Weise an Dichte und Fülligkeit zunehmen kann.

Wie lässt sich mein Bartwuchs fördern und beschleunigen? – Diese Mittel helfen wirklich
4.3 (86.5%) 40 vote[s]


About the Author



Back to Top ↑